DIE SCHRÖPFMASSAGE: MIT UNTERDRUCK ZUR ENTSPANNUNG

Die Schröpfmassage gilt als sanfte Massagetechnik. Die positive Wirkung entsteht durch eine Mischung aus der klassischen Massage und dem Schröpfen. Bei der Schröpfmassage stehen vor allem die Entspannung und Durchblutung des Körpers im Fokus.



Wie läuft die Massage ab?

Bei der Schröpfmassage wird zunächst der Körper gereinigt und eingeölt. Die Schröpfköpfe bestehen aus Gläsern in Form einer Kugel mit einem innenliegenden Gummiball. Werden die Gläser auf die Haut gesetzt, wird der Gummiball für diesen Moment zusammengerückt. Sobald dieser losgelassen wird, zieht der Ball Luft ein – es bildet sich ein Vakuum, welches für den Unterdruck sorgt. Durch das Bewegen der Schröpfköpfe auf der Haut entsteht das Massagegefühl.



Welche Wirkung hat die Schröpfmassage?

Die Schröpfmassage wirkt besonders durchblutungsfördernd und lockernd. Erfunden wurde die Schröpfmassage, um das Gleichgewicht der Flüssigkeiten im Körper wiederherzustellen und zu stimulieren. Auch Entspannung und Stressabbau zählen zu den positiven Wirkungen der Massage, da sie eine aktivierende, ableitende und kräftigende Wirkung hat.

Zusammengefasst hilft die Schröpfmassage besonders bei

  • Verspannungen

  • Verdauungsstörungen

  • Langsamen Stoffwechsel

Gleichzeitig kann die Schröpfmassage auch bei schlaffem Bindegewebe an den Beinen helfen und ein besseres Hautbild fördern. Auch im Gesicht lässt sich durch kleinere Gläser die Haut straffen.


Die Schröpfmassage wurde bereits 3300 v. Chr. als Massagetechnik von den griechischen und ägyptischen Ärzten durchgeführt.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Schröpfmassage gilt als sanfte Massagetechnik. Dennoch können Verletzungen oder Entzündungen an den massierten Körperregion, verschlimmert werden.


Aus diesem Grund eignet sich die Schröpfmassage nicht für Patienten mit Tuberkulose, einem Sonnenbrand oder tumorösen Erkrankungen. Auch für Menschen, die an Blutgerinnungsstörungen leiden, Probleme mit dem blutanregenden Unterdruck haben, schwanger oder sehr empfindsam sind, sollten Abstand von dieser Massageart nehmen.




Arten von Schröpfungsmassagen:

Es gibt zwei verschiedene Methoden zur Durchführung der Schröpfmassage. Sie unterscheiden sich durch die Wirkung und wie schmerzhaft sie sind.


Trockenes Schröpfen mit ruhenden Schröpfköpfen: Dabei werden mehrere Schröpfköpfe gleichzeitig benutzt, die über verhärtete Muskeln, Akupunkturpunkten oder speziellen Hautarealen gelegt werden. Nach ungefähr 15 Minuten oder sollte eine Hautrötung entsteht, werden die Köpfe wieder ab gezogen. Diese Methode gilt nicht als schmerzhaft.


Trockenes Schröpfen mit bewegten Schröpfköpfen: Auch hier werden mehrere Schröpfköpfe auf verspannte Muskeln oder Regionen gelegt. Bei dieser Methode werden die Gläser jedoch bewegt damit die Muskeln sich dehnen und entspannen. Dies kann wie bei anderen Massagen teilweise schmerzhaft sein.


Unsere Empfehlung: Auf jeff.services findest du professionelle Experten, die Schröpfmassagen anbieten und direkt zu dir nach Hause kommen. So hast du die Möglichkeit komplett abzuschalten und zu entspannen. Das sowohl beruhigende als auch erfrischende Gefühl nach der Behandlung ist ein tolles Erlebnis.





8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen