In shape: Augenbrauen richtig formen

"Eyebrows - the one thing you can get into shape without exercising".

Die richtige Form unserer Augenbrauen kann viel in unserem Gesicht verändern. Dabei sollte die eigene Gesichts- sowie Kopfform berücksichtigt werden. Je nach Form des Gesichts, können Augenbrauen dieses optisch schmälern oder bei schmalen und kantigeren Gesichtszügen etwas weniger stark wirken lassen. Um deine Augenbrauen in Form zu bringen, zeigen wir dir eine Step-by-Step Anleitung, wie sie dir garantiert gelingen.



1. Schritt: Oval, rund oder doch herzförmig? Kenne deine Gesichtsform

Grundlegend unterscheidet man zwischen ovalen, runden, herzförmigen, eckigen und diamantförmigen Gesichtsformen. Um deine Gesichtsform gut zu erkennen, setze dich am besten vor einen Spiegel und binde die Haare streng zurück, sodass dein Gesicht frei von Haarsträhnen ist.


Eine ründliche Gesichtsform ist relativ leicht zu identifizieren. Die Gesichter sind dann optisch in etwa so lang, wie sie breit sind und wirken deshalb nahezu rund. Bei einer runden Form eignen sich eckige Brauen. Bei ovalen Gesichtszügen ist es ähnlich. Die Wangenknochen stellen auch hier den breitesten Punkt im Gesicht dar, doch sind sowohl untere als auch obere Hälfte des Gesichts deutlich schmaler und oftmals auch länger.


Ist dein Kiefer die in Relation breiteste Partie deines Gesichts, so neigen sich deine Züge eher einer eckigen Form. Kiefer, Wangenknochen und Stirn liegen dann in etwa auf einer Linie. Bei dieser Gesichtsform solltest du die Form deiner Augenbrauen runder halten, um die Konturen deines Gesichts nicht zusätzlich zu verstärken. Bei einer herzförmigen Kontur läuft die untere Partie, zum Kinn hin, eher spitz zu, wobei die obere Hälfte deutlich breiter ist.


Zuletzt gibt es noch die Diamantförmige Kontur eines Gesichts. Wortwörtlich genommen, sollen diese Gesichter durch ihre Konturen, die eines Diamanten widerspiegeln.


2. Schritt: Augenbrauen vorbereiten

Zur Vorbereitung deiner Brauen kämmst du diese am besten vorher mit einer Brauenbürste durch, damit die Haare in einer Richtung liegen. Dann kannst du dir z.B. eine Kajal nehmen und diesen senkrecht an deinen Nasenflügel halten. An dem Punkt, wo der Kajal auf der Höhe der Augenbraue anliegt, sollte deine Augenbraue beginnen. Um den höchsten Punkt deiner Augenbraue zu finden, nimm den Kajal und halte ihn schräg an deinen Nasenflügel an, sodass eine Diagonale zwischen deiner Braue und deinem Nasenflügel entsteht. Der Kajak-Stift sollte dabei mittig vor deiner Pupille liegen. Um das optimale Ende deiner Braue zu finden, halte den Kajal an deinen Nasenflügel, sowie den äußeren Winkel deines Auges an.

Kleiner Tipp: Nutze den Kajal-Stift nicht nur als Messinstrument, sondern setze auch gleich Markierungen zur Hilfe.


3. Schritt: Augenbrauen zupfen

Um deine vorgefertigten Augenbrauen nun zu formen, verwende am besten eine abgeschrägte Pinzette. Sie kann auch die kleinen Haare gut greifen. Achte beim Zupfen darauf, die Haare entlang der Wuchsrichtung herauszuziehen. Gegebenenfalls gibt es auch zahlreiche Schablonen, die verschiedene Formen vorgeben und leicht zu benutzen sind.


Falls du deine Augenbrauen aber lieber von einem Profis behandeln lassen möchtest, empfehlen wir unsere Angebote zum Zupfen, sowie Färben deiner Augenbrauen. Unsere Experten sind qualifiziert und haben schon viele Kund:innen glücklich gemacht. Entdecke unsere Behandlungen auf: https://jeff.services/de.



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen