MASSAGEARTEN: WELCHE MASSAGE IST DIE RICHTIGE FÜR MICH?

Aktualisiert: 24. März

Eine Massage tut gut. Sie fördert nicht nur die Durchblutung und kurbelt den Stoffwechsel an, sondern lockert Verspannungen und hilft unserem Körper dabei sich zu entspannen. Auf jeff.services findest du eine umfangreiche Auswahl an mobilen Massagen, die du in deinen eigenen 4-Wänden genießen kannst.


Doch welche Massagearten gibt es und welche Massage ist die passende für dich? Wir stellen dir drei besondere Wellness-Massagen vor, damit du die richtige Behandlung für dich findest.



Thai-Massage: Die Kräftige!


Die Thai-Massage blickt auf eine lange Geschichte der Heilbehandlung zurück und kommt, wie der Name verrät, ursprünglich aus Thailand. Bei der traditionellen Thai-Massagen arbeitet der Masseur mit seinem gesamten Körpergewicht. Durch gezielte Druckpunkt-Massage mit Handballen, Daumen, Füssen, Ellbogen und Knien wird der Körper und die Muskulatur ordentlich durchgeknetet. Zusätzlich wird der Körper gedehnt und gestreckt, um Blockaden zu lösen und Schmerzen zu lindern.


Wer mit Verspannungen und Blockaden zu kämpfen hat, für den ist die Thai-Massage genau das richtige. Nach der Thai-Massage fühlt sich der Körper direkt viel entspannter an, da vorhandene Verspannungen gelöst werden.


Aromaöl-Massage: Die Ölige!


Die Aromaöl-Massage ist eine spezielle Variante der Ganzkörpermassage, bei der duftende, ätherische Öle sanft in den Körper einmassiert werden. Die Kombination aus sanften Massagegriffen und Duft machen die Aromaöl-Massage zum besonderen Erlebnis und wirken sich positiv auf Körper und Geist aus. Je nach Zusammensetzung kann die Wellness Massage belebend oder beruhigend wirken. Zusätzlich verwöhnen die natürlichen Öle die Haut und helfen dabei Verspannungen zu lösen. Vor allem im Winter empfiehlt sich diese Art von Massage, da sich die ätherischen Öle positiv auf das Immunsystem auswirken können


Die Aromaöl-Massage empfiehlt sich nicht bei Schwangeren oder stillenden Müttern, da die ätherischen Öle Wehen auslösen bzw. sich über die Muttermilch auf das Kind auswirken könnten. Auch Allergiker sollten sich im Vorfeld über mögliche Kreuzallergien informieren,



Hot-Stone Massage: Die Wärmende!


Die Hot Stone Massage ist eine Kombination aus hochwertigen Ölen, wohltuender Massage und tief gehender Wirkung. Bei dieser Art von Massage werden flache Basaltsteine, die unterschiedlich groß sind, in einem Wasserbad auf etwa 50 bis 60° Grad Celsius erwärmt. Noch bevor die eigentliche Massage beginnt, werden die heißen Steine auf dem Körper verteilt, um Muskeln zu lockern und für Wohlbefinden und Entspannung zu sorgen. Anschließend wird der Körper mit einem erwärmten Öl eingerieben und durch kreisende Bewegungen langsam gelockert.


Diese Hot-Stone Massage ist bei hohem oder niedrigem Blutdruck, entzündeten Gelenken oder Muskeln nicht empfehlenswert.



Habt ihr bereits eine der drei Massagen ausprobiert? Welche Massage bevorzugt ihr? Schreibt uns in den Kommentaren!


Auf jeff.services findet ihr weitere Wellness-Massagen, die ihr einfach online buchen könnt. Unsere zertifizierten Wellness-Experten kommen direkt zu euch nach Hause und bringen das nötige Equipment mit.


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen