6 TIPPS GEGEN TROCKENE HAUT IN DER KALTEN JAHRESZEIT

In den kalten Monaten verliert die Haut oft an Feuchtigkeit. Die Folge: Trockene, gereizte Haut. Besonders an den Beinen, Händen und im Gesicht wird die Haut rissig oder juckt. Um dieses lästige Gefühl zu verhindern, gibt es viele Tipps und Tricks. Unsere Favoriten haben wir in diesem Beitrag für dich aufgelistet.


#1: Viel Wasser trinken

Der einfachste Trick: über den Tag verteilt ausreichend Wasser trinken. Erhält der Körper nicht genügend Flüssigkeit, entzieht er diese aus der Haut. Die Haut wirkt blass und ausgetrocknet. Experten empfehlen mindestens 2 Liter Wasser am Tag.


#2: Die richtige Reinigung

Trockene Haut ist weniger elastisch, erzeugt Spannungsgefühle und neigt zu Rötungen. Für die Reinigung der trockenen, strapazierten Haut eignen sich rückfettende und ph-neutrale Mittel, die frei von Tensiden sind.

Tenside erhöhen die "Löslichkeit" von Fett- und Schmutzpartikeln, die am Körper haften. Allerdings können die Tenside auch die Schutzschicht der eigenen Haut lösen.

#3: Produkte mit Urea

Urea ist ein Harnstoff und somit ein natürlicher Bestandteil der Haut. Beim Auftragen dringt Urea direkt in die Haut ein und bindet dort Wasser. Dies unterstützt die Speicherung und Stabilisierung des Feuchtigkeitshaushalts in der Haut. Produkte mit hohem Anteil an Urea werden von vielen Pflegemarken angeboten und sind in Drogeriemärkten zu finden.


#4: Öle aus Pflanzen

Körperöle geben nicht nur ein seidiges Hautgefühl, sondern liefern gleichzeitig auch viel Feuchtigkeit. Pflanzenöle wie Kokosöl, Arganöl oder Mandelöl eignen sich hier besonders gut, da sie Linolsäure enthalten. Diese sorgt dafür, dass sich die Austrocknung der Haut verlangsamt. Empfohlen wird. das Öl zweimal täglich auf die trockenen Stellen aufzutragen und einziehen lassen.


#5: Regelmäßige Gesichtsbehandlungen

Sollte die Haut besonders stark jucken oder Rötungen entstehen, ist eine professionelle Gesichtsbehandlung die beste Möglichkeit dies zu bekämpfen. Besonders gut eignet sich hier die Behandlung mit dem Peeling aus Fruchtsäure. Natürliche Fruchtsäuren fördern die Hauterneuerung, spenden Feuchtigkeit und sorgen für einen ebenmäßigen Teint. Weitere Vorteile des Fruchtsäurepeelings findet ihr auf jeff.services.


#6: Flüssige Kosmetik

Besonders Naturkosmetik unterstützt die Pflege der Haut. Die Auswahl an Marken, die solche Kosmetik anbieten, wächst stetig. Besonders die Eigenschaften vegan, ohne Tierversuche und ohne künstliche Stoffe stehen dabei an erster Stelle.

Ein weiterer Tipp: Puderartige Kosmetik vermeiden und lieber auf Produkte wie flüssige Foundation, getönte Tagescreme, cremiger Concealer oder Gel-Lidschatten setzen. So wird die Haut trotz Kosmetik feucht gehalten.


Unsere Empfehlung: Genügend Wasser trinken und das Eincremen mit Urea Produkten und Ölen zur Routine machen. Es reicht bereits sich morgens und abends 5 Minuten Zeit zu nehmen, um die Creme aufzutragen. Regelmäßige, professionelle Gesichtsbehandlungen helfen zusätzlich dabei die trockene Haut zu bekämpfen und tragen zusätzlich zur Entspannung und dem eigenen Wohlbefinden bei.



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen